OSZ Agrarwirtschaft, Peter-Lenné-Schule
Brandschutz- und Strangsanierung
Adresse: Hartmannsweilerweg 29, 14163 Berlin
Baukosten: ca. 2,3 Mio. € (Brutto)
Planungs- und Bauzeit: 2013 – 2016

Auftraggeber:
Berliner Immobilienmanagement GmbH, Warschauer Straße 41/42, 10243 Berlin

Projektleitung:
Klaus-Peter Klatt, Dipl. Arch.,
Adriana Pirwitz., Dipl. Ing. Arch.

Tragwerksplanung:
Angela Voigt, Dipl. Ing.

Leistungsbild:
Die Peter-Lenné-Schule im Ortsteil Zehlendorf des Berliner Bezirks Steglitz-Zehlendorf ist ein Oberstufenzentrum für Agrarwirtschaft mit den Fachbereichen Floristik, Gartenbau, Naturwissenschaften und Informatik, Sprachen, Tierhaltung, Wirtschafts- und Sozialkunde und wurde 1955 als Gartenbauschule gegründet. Der Schulkomplex besteht aus mehreren Gebäuden. Die nachfolgend beschriebenen Baumaßnahmen sind für das Schulgebäude, Haus 1 geplant. Haus 1 besteht aus einem Verbund von 5 Gebäudeteilen. Das Haus 1 wurde 1955 in Betrieb genommen

Brandschutzsanierung
Aufgrund gestiegener Brandschutzanforderungen wurde zur Erfassung des bestehenden Brandschutzes und evtl. notwendiger Maßnahmen das Fachplanungsbüro Müller-BBM mit der Erstellung eines Brandschutzgutachtens beauftragt.
Im Zuge der Begutachtung zeigte sich, dass beispielsweise folgende ergänzende Baumaßnahmen zur Sicherstellung des Brandschutzes im Hochbau durchzuführen sind: Öffnungen in bestehenden inneren Brandwänden überprüfen und brandschutzgerecht wieder herrichten, Einbau von Brandschutztüren im Keller, Ergänzen von Dichtungen,
Türschließern, notwendige Flure erhalten rauchdichte und selbstschließende Abschlüsse aus Stahl-Glas-Konstruktionen, Demontage von Wandhydranten, F30-Unterdecke im Bauteil B Flure EG bis 3.OG, neue Alarmierung und Sicherheitsbeleuchtung

Strangsanierung
Die bauzeitlich vorhandenen Sanitäranlagen sind baulich und haustechnisch verschlissen und entsprechen teilweise in ihrer Funktionalität nicht mehr dem heutigen Standardund den Anforderungen des derzeitigen Schulbetriebes.
In Zusammenarbeit mit Bauherr, Nutzer und Planern wurden neue Konzepte erarbeitet,
die durchgeführt werden sollen.
Die Strangsanierung umfasst 7 Stränge in unterschiedlichen Gebäudeteilen im Haus 1.
Die vorhandenen WC-Bereiche werden komplett entkernt.
Gemäß Schadstoffgutachten sind u. a. Unterdecken, Schachtwände und Rohrummantelungen schadstoffbelastet. Dementsprechend sind die Vorgaben des Gutachtens während der Abbrucharbeiten und zur Entsorgung zu beachten.

Architektenleistungen: LP 3-9 gem. HOAI

Besondere Leistungen: Statik, anteilige Bestandsaufnahme

Technische Ausrüstung:
IKL + Partner Ingenieurgesellschaft mbH (HLS)
PEZ (Planungsgesellschaft für Elektrotechnik Zajusch mbH) (ELT)

Brandschutzgutachter:
Müller-BBM GmbH Niederlassung Berlin

Schadstoffgutachter:
Wessling GmbH

Kommentare sind geschlossen.